Vorsatzwand gebaut

Skizze / Entwurf für die Vorsatzwand für den UV1 im EG
Skizze / Entwurf für die Vorsatzwand für den UV1 im EG

Heute war es dann mal wieder an der Zeit für Praxis. Nach einiger Vorplanung haben wir nun mal eine der Vorsatzwände (Flur, Erdgeschoss, für  UV1) gebaut, oder wenigstens das Gerüst für Selbige.

Das Gerüst wurde weitgehend aus Konstruktionsvollholz für den nichtsichtbaren Bereich (kurz: „KVH NSI“) gebaut. Das Rohmaterial haben wir in den Stärken 60×40, 80×40 und 100×40 mm gekauft, jeweils 5m lang. Zugeschnitten habe ich die Teile mit unserer Zug/Kappsäge. KVH ist übrigens gehobelt und halbwegs glatt sodass man es nicht großartig behandelt muss und nicht ständig Splitter in die Finger bekommt.

Es waren ausgehend vom Plan nur kleinere Korrekturen erforderlich. So musste z.B. die Länge des Ständers um etwa 5mm reduziert werden, die Höhe hatte ich mit meinem LASER-Enfernungsmesser gemessen aber nicht berücksichtigt, dass durch Unebenheiten in der Decke und im Boden(belag) diese Höhe nicht auf ganzer Breite zu schaffen ist.

wpid-cam00231.jpgUneben und nicht rechtwinklig sind außerdem sämtliche Wände, Decken und Böden, sodass ich mich dazu entschlossen habe, die Vorsatzwand entlang der Fußleiste etwa 13cm parallel zur Wand auszurichten und die Senkrechte mit einem Linien-LASER genau lotrecht. Die klassische Wasserwaage war hier aber im Vorfeld schon recht genau, mit dem LASER habe ich dann nur noch kleinere Korrekturen.

Mit den Holzverbindungen haben wir etwas experimentiert und letztendlich weitgehend auf Metallwinkel verzichtet und stattdessen lange kräftige Holzschrauben verwendet, die wir mit dem neuen Trockenbau-Schrauber kraftvoll (400W) eindrehen konnten. Kein Vergleich zu einem Akku-Schrauber, selbst wenn dieser voll geladen ist!

Gerüst für die Vorsatzwand im Flur/EG
Gerüst für die Vorsatzwand im Flur/EG

Das Gerüst ist mit mehreren Schrauben in Boden und Decke verankert und zusätzlich auf etwa 2m Höhe nochmals mit einer etwa 20cm langen und 10mm dicken Schraube in der Wand verankert.

Die linke obere Ecke ist offen gelassen und nicht fixiert, weil hier noch ein Kabelkanal über der Haustür an der Decke entlang verlegt werden soll, die beiden „offenen Enden“ der Konstruktion werden noch exakt ausgerichtet und an der Wand fixiert.

 

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*