Baufortschritt nach Ostern

Ich habe die Tage nach Ostern Urlaub und wir haben uns ein bisschen was vorgenommen.

Heute war eine der beiden Omas da und hat die Kinder im Landauer Zoo bespaßt, sodass wir gemeinsam ein paar Stunden was schaffen konnten.

Zug- Kapp- und Gehrungssäge von Einhell
Zug- Kapp- und Gehrungssäge von Einhell
Zuleitung zur UV3 via Küche, Flur (EG), Hofeinfahrt, Flur (Hauswirtschaft), Waschraum.
Zuleitung zur UV3 via Küche, Flur (EG), Hofeinfahrt, Flur (Hauswirtschaft), Waschraum.

Los ging es im Flur (EG) mit dem Kabelkanal über der Haustür. Es stellte sich heraus, dass der Kabelkanal von Tehalit  (dieser hier) sich mit unserer Zug/Kapp/Gehrungssäge einigermaßen gut zuschneiden lässt. Der Flur ist nur knapp 195cm breit, der Kabelkanal 200cm lang.

Befestigt haben wir den Kanal mit langen dünnen Schrauben (4×70) in Dübeln, wobei die Wand hier eine durchaus wechselhafte Struktur hat (Gips, Sandputz, Ziegelmauer) und wir froh sind, dass wenigstens ein paar der Schrauben kräftig angezogen haben.

Weiter ging es dann mit dem Kanal quer über den Hof zum Hauswirtschaftsbereich. In knapp 4m Höhe haben wir den Kanal mit einer Länge von knapp 3,8 Metern verlegt. Der Kanal konnte hier direkt mit langen dünnen Holzschrauben (4x70mm) festgeschraubt werden, der Untergrund enthält 2 quer verlaufende Holzlatten.

Das Highlight des Tages war allerdings, dass wir noch eine weitere Kernbohrung zwischen Hof und Hauswirtschaftsflur machen mussten, etwa 15cm oberhalb der vorigen Kernbohrung. Da wir den Kabelkanal deckenbündig installiert haben und nicht entlang der Unterkante des Balkens war die untere Kernbohrung von letzter Woche etwas fehlplaziert. Kompliziert und vor allem kräftezehrend war die Bohrung aufgrund der beengten Verhältnisse in der Zwischendecke des Hauswirtschaftsflurs, denn an der Stelle wo die Maschine mit der langen Bohrkrone gehalten werden musste sind die Heizungs- und Wasserleitungen, d.h. die Maschine musste über Kopf gehalten und dabei vorangetrieben werden. Eine unglaubliche Sauerei mal wieder mit dem roten Bohrstaub der durchlöcherten Ziegelmauer.

Zum Abschluss des Tages habe ich dann noch die alte entfernte Elektroinstallation hinter beiden Kabelkanälen provisorisch neu verkabelt. Zum einen die Wechselschaltung für das Außenlicht und zum anderen die Stromversorgung für das Licht und einige Steckdosen im Hauswirtschaftsbereich. Immerhin haben wir jetzt wieder Licht und haben dabei ein paar sehr … äh … altehrwürdige Stromleitungen und Verteiler komplett ersetzt. Schön ist das jetzt auch noch nicht, aber die Sicherung ließ sich wieder einschalten und die Wechselschaltung funktioniert erst einmal wieder.

 

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*