Probleme (Fehler E2) mit dem elektronischen Heizkörperregler HR90 TheraPro von HONEYWELL und ein Lösungsansatz

Wir haben uns im Oktober 2014 eine größere Menge an elektronischen Heizkörperreglern gekauft.

Da ich die Jahre zuvor bereits sehr gute Erfahrungen mit dem „Rondostat HR20“ von HONEYWELL gemacht habe und das HR90 schon duchaus einige interessante Features mitgebracht hat, haben wir etliche hundert Euro in 15 Stück dieser HR90 investiert.

Zu den interessanten Features gehört ein externer Fensterkontakt, den man über ein Spezialkabel anschließen kann. Dieses „Spezialkabel“ ist an einem Ende 3polig offen, am anderen Ende befindet sich ein Micro-USB Stecker, der seitlich in das HR90 passt (Plastikklappe). Ich habe diese teuren Regler vor allem aufgrund dieser Features und aufgrund der positiven Erfahrung mit einigen HR20 gekauft (die im übrigen tadellos funktionieren und aktuell für ca 20-22€ pro Stück noch zu haben sind).

Was man heute an vielen nachlesen kann (Amazon Rezensionen oder Google/Foren): das HR90 bleibt nach einigen Monaten mit dem Fehler E2 hängen, was soviel bedeutet, dass das HeizungsVentil (angeblich) klemmt.Von den 15 Thermostaten, die wir angeschafft haben sind im Laufe der letzten zwei Jahre 5 oder mehr mit diesem Fehler ausgefallen, das ist eine Ausfallrate von über 30%!

Vermutlich klemmt was im Getriebe und verhindert, dass der Controller den Motor vorwärts oder Rückwärts drehen lassen kann. In Webforen geistert der Trick herum, dass man das kleine Zahnrad, am hintern Ende herausragt mit einer Zange vorsichtig vor/zurück drehen soll (das geht aufgrund der erheblichen Untersetzung recht schwer), das soll das fest sitzende Getriebe lösen.

Ich habe eben drei dieser havarierten HR90 erfolgreich wiederbelebt mit einem anderen Trick:

Bedienrad abnehmen und Batterien entfernen. Man sieht von hinten in zwei kleinen Öffnungen die Lötkontakte des kleinen Antriebsmotors, eines eher mittig und eines etwa 15mm davon entfernt, rot und blau.

Mit feinen Messpitzen habe ich dann +3.2V bzw -3.2V direkt auf die Lötpunkte gegeben, wodurch der Motor tatsächlich hörbar angelaufen ist. Ich habe dann zweimal durch vertauschen der Polarität von Anschlag (ON) bis Anschlag (OFF) und zurück gefahren, wohlgemerkt der Controller ist dabei ohne Spannung, das Display ist aus und es sind keine Batterien drin.

Nach dieser Prozedur habe ich jeweils wieder die Batterien eingesetzt, Datum und Zeit konfiguriert und dann manuell die Temperaturwahl auf OFF geschaltet. Der Controller hat den Motor erfolgreich bis an den mechanischen Endpunkt für OFF gefahren und bei Temperaturwahl ON auch wieder erfolgreich bis an den äußeren Anschlag und es sieht s oaus als würde es nun wieder funktionieren. Jedenfalls im Leerlauf ohne Ventil dran.

Warum der Controller (ebenfalls im Leerlauf) vorher dachte, dass etwas blockiert ist kann ich nur mutmaßen, etwa Verschleiß im Getriebe oder Schmutz auf den Bürsten im Motor. Und warum es nach der Behandlung mit Direktspannung auf den Motor anschließend auch wieder mit dem Controller funktioniert kann ich leider nicht sagen, vermutlich habe ich *etwas* mehr Spannung auf den Motor gegeben als der Controller das tun würde und somit eine Blockade überwunden.

Ich werde das im Auge behalten und bei neueren Erkenntnissen hier aktualisieren.

Sie haben mehr Informationen für mich oder Fragen? Dann schreiben Sie bitte einen Kommentar dazu oder kontaktieren Sie mich per E-Mail (siehe Impressum). Ich werde allerdings nur sachliche Kommentare freischalten, versteht sich von selbst.

 

 

Getagged mit: , , ,
Ein Kommentar zu “Probleme (Fehler E2) mit dem elektronischen Heizkörperregler HR90 TheraPro von HONEYWELL und ein Lösungsansatz
  1. Bei mir hat es so ähnlich auch funktioniert. Thema das gleiche E3 und ohne Ventilaufsatz E2. Ich hab das komplette Getriebe über die Schnappverschlüsse vom Gehäuse gelöst. Dann ist relativ gleich aufgefallen, das Fett war schon sehr fest. Alles gemerkt in der Position, gereinigt, Motor mal kurz von Hand gedreht, neues Silikonfett leicht eingeschmiert und alles lief jetzt erstmals wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*