Die erste Kiste

… ist gepackt und steht auf dem Anhänger. Wir haben uns übrigens für den Umzug (aber nicht nur dafür) eine Anhängerkupplung installieren lassen und einen PKW-Anhänger (gebremst, 1,35 Tonnen, Toploader, 100’er Zulassung) gekauft. So können wir peu á peu umziehen, das funktionierte schon beim letzten Umzug prima (der war aber noch ohne Kinder, fast ohne Möbel und mit VIEL weniger Zeug, dafür nur mit einem zweitürigen Golf). Einen Umzug mit Spedition und Umräumen in wenigen Tagen kann ich mir auch momentan einfach nicht vorstellen.

In der Kiste ist übrigens Zeug, das wir in diesem Jahr bestimmt nicht mehr brauchen werden: Pflanztöpfe und Plastikblumentöpfe zur Anzucht.

Und ein System versuchen wir auch hinein zu bekommen in den Umzug. Jede Kiste bekommt eine Nummer und einen A4-Zettel angeheftet mit folgenden Informationen:

  1. Nummer
  2. Kommt von wo
  3. Soll wohin
  4. Was ist drin
  5. wird frühestens benötigt

Und dann noch die Stichworte zum Unterstreichen oder durchstreichen

  • Wichtig!
  • Trocken lagern!
  • Zerbrechlich!
  • Verderblich!

Wenn unser Enthusiasmus und die Akribie anhalten, werden wir auch eine Liste führen, um zu wissen, was in welcher Kiste ist und wo die momentan gerade steht. Naja, schauen wir mal, die Liste, die mir in der Küche anzeigen soll, was gerade im Gefrierschrank im Keller ist, hat es auch nicht länger als drei oder vier Wochen geschafft, aktuell zu bleiben.

Verwendete Schlagwörter: , , ,

2 Kommentare zu „Die erste Kiste

  1. da musste ich jetzt aber doch mal schmunzeln: wenn ihr DAS durchhaltet, seid ihr unzweifelhaft qualifiziert, die Leitung eines Container-Terminals zu übernehmen!
    Ich bin mal gespannt……….

  2. Hallo Mama,

    am Ende muss das „System“ nur eins können: verhindern, dass man Zeugs unnötig in den ersten Stock schleppt und dann wieder nach unten, weil es oben nur im Weg rumsteht.

    Und wenn man oben was vermisst („In welcher Kiste sind die Socken und die Unterhosen?“), dass man es unten schnell wiederfindet ohne zig Kisten aufmachen zu müssen, die von außen alle gleich aussehen 😉

    Wir werden sehen, jetzt gehts erstmal in den Baumarkt, weil hoffentlich alle anderen Leute grade Fußball schauen.

    LG, Sohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*