Es gibt noch viel zu tun!

Heute habe ich vor, diese gerade entstehende Homepage samt Blog per e-mail all unseren Bekannten, Verwandten und Freunden mitzuteilen.

Ja, es ist noch wenig Inhalt hier, vieles fehlt noch – aber hey, wir haben vor gerade mal 6 Tagen den Kaufvertrag unterschrieben. Trotz vieler Besichtigungen vorher hatte ich nur einmal die Gelegenheit, auch ein paar Fotos zu machen, wir haben nur mal ansatzweise einige wenige Räume vermessen können und viele Informationen, die ein Gesamtbild ergeben, müssen wir erst mal auf dieser Homepage bündeln.

Derweil geht trotzdem der Alltag als Familie mit zwei Kindern weiter. Gedanken haben wir uns schon viele gemacht, aber diese auch alle strukturiert in Textform zu bringen, ist eben doch zeitaufwändig.

Hier aber schon einmal ein paar Stichworte, welche Themen garantiert noch angesprochen werden:

  • Dämmung vom Dachboden, Außenwänden, Innenwanddämmung
  • Heizung (derzeit Gas-Zentral von 1989) und Solarthermie
  • ein zusätzliches Bad
  • Decken – abgehängt oder nicht, mit Profilholz oder Gipskartonplatten und verputzen?
  • Die Treppe zum Garten – eine Spieltreppe mit Rutsche?
  • Trampolin
  • Kinderzimmermöbel und (Halb-)Hochbetten
  • Elektroinstallationen
  • Gewölbekeller – wie bekommt man ihn trocken, was stellt man damit an?
  • Regenwasser sammeln – nur für den Garten oder auch für Toiletten und Waschmaschine?
  • Gesundes Raumklima, richtig heizen und lüften
  • Technische Raffinessen – vom Heizungsthermostat über die Telemetrie-Waschmaschine bis zum elektronischen Haustürschloss.
  • Weinstube, Forum 42 oder… was macht man mit 30m² Raum, über einen separaten Eingang erreichbar?
  • Wieviel Freiraum und Rückzugsmöglichkeit braucht man?
  • Gartenzaun – Staketenzaun – Buchsbaumhecke
  • Wiese und Bäume (derzeit nicht existent)
  • Kulturelle Möglichkeiten und Verflechtungen
  • Ein Wintergarten als Übergang zu unseren Büros
  • Welches Werkzeug braucht man, welches muss man unbedingt haben?

Ich hoffe, daß das, was Du bisher sehen kannst, Dich neugierig genug macht, um wiederzukommen. Feedback hält so manchen Blog am Leben, also scheue Dich nicht, uns welches zu geben!

Solltest Du den Blog über RSS-Feed abonnieren wollen, hier die Adresse: http://hof-isem.de/feed/

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

4 Kommentare zu „Es gibt noch viel zu tun!

  1. Liebe Lucia, lieber Raphael,

    ich gratuliere euch ganz herzlich zum neuen Anwesen und komme euch auch gerne mal besuchen. Wann? Das wird sich finden. Ich kann euch eine Menge Gartenwerkzeuge schenken, wenn ihr wollt: Hacke, Harke, Spaten, alles, was einen Stiel hat sozusagen. Und ihr könnet mich immer gerne alles fragen, was mit dem Thema Garten zu tun hat.

    Beispielsweise ist eine gemischte Hecke empfehlenswert: Vielfalt, Grünes, Blühendes abwechselnd, sieht schön aus und das wird ein Vogel-Paradies (mit „o“, nicht „ö“ 😉

    Liebe Grüße von Moni

    • Liebe Moni,

      Vielen Dank für Deine Angebote – sowohl zum Besuch, wie auch zum Werkzeug und zur Hilfestellung – wir werden auf alle drei gerne zurückkommen.
      Der Garten ist natürlich – bis auf die abzureissende Tabakscheune erst mal nur zweitrangig, aber ich denke, wir werden ihn im nächsten Frühjahr angehen… es sei denn, es müssen schon Dinge im Winter getan werden.
      Und getan werden muss viel. Momentan existiert der Garten eigentlich nur aus Nutzgarten mit Beeten und einigen wenigen kleinen Hecken sowie einem etwas größeren Tannengewächs, ich glaube eine Zypresse. Hier ist aber nicht mal klar, ob die nicht schon zum Nachbarn gehört, dieser hat nämlich den Garten in den letzten Jahrzehnten mitbewirtschaftet, die Grenzen sind dadurch nicht mehr klar erkennbar.

      Natürlich haben wir schon jede Menge Ideen – Obstbäume zum Beispiel. Auf jeden Fall Weinbergpfirsisch, Kirsche, Apfel, Birne, die könnte ich mir aber, wenn geeignet, auch teilweise als Spalierobst im Hof an der Hauswand vorstellen. Dann Beerenobst wie nichtstechende Brombeeren, vielleicht auch Himbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren. In ein kleines Beet natürlich viele Erdbeeren, die sind bei den Kindern ja DER Hit. Und dann soll eine Wiese zum verweilen einladen. Ich glaube, die muss man auch nicht so hegen und pflegen wie ein herkömmlicher Rasen, außerdem finde ich es toll, wenn wir da gleich auch noch eine Bienen-Futterstelle mit schaffen.

      Außenrum hatten wir vor, einen Kastanien-Staketenzaun, halbhoch, zu nehmen und untendrunter Buchsbaum oder Buchenhecke zu setzen. Wenn dann der Zaun so in 20 oder 25 Jahren nicht mehr schön und zu marode ist, ist der Buchs darunter hoffentlich so hoch und kräftig, daß der dann den Zaun umwuchert hat und ablösen kann. So zumindest unsere Wunschvorstellung.

      Aus was besteht denn so eine gemischte Hecke? Und hat man da Besonderheiten bei der Pflege? Wie oft muss man die eigentlich schneiden? hmm… Obstbäume als Hecke sind eher ungeeignet, oder? 🙂

      Liebe Grüße nach Eberbach
      Lucia

    • Liebe Kasia,

      wieso das Mädchenzimmer? Ich wollte das Jungszimmer zur rosa Hö(h/l)le gestalten. 😉

      Nein, ernsthaft, ich finde rosa schrecklich. Und um meine Tochter zu zitieren „Hello Kitty ist doof“ und „Prinzessin Lillifee ist doof“. Das jetzige Kinderzimmer ist in einem schönen Orangeton gehalten, das haben wir aber einfach nur so von der Vormieterin übernommen.

      Ich denke, wir werden bei irgendeinem Beigeton landen, denn schließlich wollten wir ja eigentlich Lehmputz aufbringen, meines Wissens nach gibt es den auch garnicht in Rosa *puh* Glück gehabt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*