Einmal freimachen, bitte!

Murphy soll ja besondere Vorlieben haben, so z.B. für Altbauten. In Sachen Timing ist er auch unschlagbar.

So ist ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, zu dem wir in der Erdgeschoßküche die Spüle entfernt haben und an den Anschluß in der Weinstube die Spülmaschine installierten -also auch kein Spülbecken mehr vorhanden war…. in der Küche im OG der Abfluß langsam aber sicher verstopft. Letzter Stand, nach ettlichen Bemuehungen: 2 l Wasser brauchten ca. 2 Stunden zum Abfliessen.

Nun versucht man ja so Diverses… Chemie, Pressluftrohrreiniger, Pömpel, Spirale. Nichts half, gestern fand ich dann heraus, dass es nicht im Syphon verstopft ist, sondern mehr als 3 m untendrunter… da wir noch keinen Hochdruckreiniger nebst Rohrreinigungsset besitzen, waren wir also etwas ratlos, was noch helfen könnte.

Die rettende Idee kam dann von Raphael: Unterdruck. Wozu hat man denn schliesslich einen Nass-Trocken-Sauger? (Wir haben unseren eigentlich für die Mauernutfräse angeschafft, aber man ist ja flexibel.)

Also Syphon ab, Industriesauger dran und…. *schlurp* das Ding war frei. Jetzt fliesst ein ganzes Waschbecken voll Wasser in 29 Sekunden ab, yeah. Einziger Nachteil an der Methode: Man muss danach den kompletten Sauger reinigen und durchspülen, denn olfaktorisch ist das ganze wahrlich kein Genuss.

Update: Mit einem Aschesauger vornedran muss man nur noch diesen durchspülen und nicht mehr den ganzen Staubsauger, ein riesiger Vorteil! Für Sie getestet, nachdem der Abfluß nach wenigen Wochen zum 2. Mal verstopft war (seitdem wird Öl in der Pfanne erst woanders entsorgt und nicht mehr in den Ausguß an diesem Spülbecken gekippt). 😉

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

0 Kommentare zu „Einmal freimachen, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*