Cemwood?

Heute leite ich mal eine Anfrage weiter, die vor einigen Tagen per mail bei uns ankam. Wir hatten irgendwann im Herbst nach *dem* richtigen Füllstoff für den ausgegrabenen Küchenfußboden gesucht (zur Erinnerung: „Küche“) und Cemwood in Erwägung gezogen.

Genau dieselbe Situation hat wohl ein Paar aus dem Bayerischen Wald, das sich ebenfalls ein altes Bauernhaus gekauft hat und dieses gerade saniert  / renoviert.

Bisher sind wir mit unserer Küche noch nicht soweit, daß wir einen neuen Fußboden samt darunterliegender Ausgleichfüllung erstellen könnten. Dazu müssen erst die ganzen Elektro- und Datenleitungen, die quer durch die Küche durch die Zwischendecke müssen (darin enthalten alleine zwei Zuleitungen für Unterverteilungen) sowie die Küchenverkabelung gemacht werden. Danach können wir das Monster-Gerüst, das zur Zeit darin steht, abbauen. Dann endlich geht’s ans Fußboden und Wände einziehen. Long way to go.

Aber vielleicht gibt es da draußen ja jemanden, der Erfahrungen gemacht hat mit Cemwood CW2000 oder einem ähnlichen / vergleichbaren Produkt  und diese teilen möchte? Antworten gerne hier in der Kommentarfunktion oder per mail, wir leiten dann weiter.

Verwendete Schlagwörter: , , ,

1 Kommentar zu „Cemwood?

  1. Für trockene Fußbodenaufbauten ist dieses Produkt bestens geeignet. Wir haben schon mehrere Trockenschüttung in Sanierungsprojekten verarbeitet aber die Lagestabilität und das durch ausgeschlossene Setzungsrisiko bietet keine andere Schüttung die mir bekannt ist. Einbau ist relativ einfach, auch weil die CW2000 Schüttung nicht verdichtet werden muß. Sie entspricht zu dem allen baubilogischen Anfroderungen die bewußte Bauherren haben – auch für Allergiker geignet. Zudem ist es ein ökologischer Baustoff aus Holz, ist aber durch die mineralisierung nicht mehr Wasseranfällig und kapilar brechend.
    Der einzig negative Aspekt ist wohl der Preis, wobei muß dazu gesagt werden das man mit diesern Schüttung spätere Risiken durch Setzungen des Bodens komplett ausschließen kann. Kosten liegen ca. 3€ pro m² über herkömmlichen Schüttungen. Dies ist meines erachtens für ein sicheres Fundament unter unseren meist auch teuren Oberbelägen ein sehr geringes übel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*