Fußbodenunterkonstruktion

So langsam nähern wir uns ja dem Tag, an dem der Esche Massivholzboden eingebaut werden soll. Die Unterkonstruktion sieht wie folgt aus: Gewölbekeller bzw. Betondecke mit Stahlträgern, über dem Gewölbekeller Füllmaterial (Schotter und Sand), darauf Balkenkonstruktion und Cemwood CW2000. Die Balkenkonstruktion trägt an den Seiten auch die Vorsatzwände. Da wir im Thema Bau ja ziemliche Laien sind, ist uns beim einbringen vom Cemwood wohl der ein oder andere Fehler unterlaufen. Dies äußert sich dadurch, daß der OSB-Platten-Boden leider nicht an allen  Stellen richtig aufliegt. Gerade dort, wo wir anfangs viel gelaufen sind, also z.B. am später zugemauerten Durchgang zum Wohnzimmer, hat sich der Boden gelockert und um bis zu 7 mm gesenkt. Das ist leider zu viel, um es einfach ignoerieren zu können, zumal der Boden ja auch stabil genug sein muss, um eine große Küchenzeile zuverlässig zu tragen.

Nach vielen Überlegungen, wie man diesen Mißstand beheben kann, kamen wir zu folgender Lösung: Zuerst haben wir den Boden mithilfe des Nivelierlasers ausgemessen und beschriftet. Danach wurden um die größten Dellen Löcher gebohrt, um 2-Komponenten Zargenschaum zu injezieren. Schwierig dabei: Das richtige Maß zu finden. Gingen wir anfangs davon aus, daß man den Boden anheben muss, um darunter spritzen zu können, haben wir ziemlich schnell festgestellt, daß das Gegenteil der Fall ist: Mithilfe von Baustreben mussten wir den Bauschaum an zu starker Ausdehnung und somit am Hochdrücken des Bodens hindern. Aber jetzt ist es geschafft.

Das ganze in Bildern:

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*