Badezimmerplanung mit Hornbach (Teil 1)

Nach der Küchenplanungsrunde hatten wir noch einen Planungstermin für das neue Badezimmer im 1. Stock, genau über der Küche. Anders als bei der Küche wird das ein Komplettangebot für den ganzen Raum (ausgenommen Dinge wie Elektro, um die wir uns dann selbst kümmern, sobald die Einbaupositionen klar sind.

Die Erkenntnis:

Selbst bei einem durchschnittlich normalem Badezimmer kommen da ziemliche(!) Summen zusammen, wobei die Materialkosten nur etwa 30% ausmachen werden. In Summe wird das Angebot definitiv teurer als wir ursprünglich für unser Budget eingeplant haben. Nicht zigtausende Euro, aber schon so viel mehr, dass wir das in jedem Fall nochmal genau durchrechnen werden, ggf. Vergleichsangebote oder die Handwerker jeweils selbst beauftragen.

Immerhin haben wir mal einen Entwurf für den ganzen Raum mit recht genauen Maßen, basierend auf Lucias Grundrisszeichnung im Maßstab 1:20, das hat uns die Planung im Detail definitiv erleichtert.

In einer Woche haben wir einen Besichtigungstermin, wo der Planer zusammen mit einem Handwerker zu uns kommt um sich das vor Ort alles genauer anzusehen. Der Spaß kostet übrigens eine nicht ganz 3stellige Schutzgebühr, die wir heute schon bezahlt haben. Und wenn das Ergebnis ist, dass wir uns den Luxus eines neuen Badezimmers nicht gönnen, dann war das auch gut angelegtes Geld.

Abgehängte Decke in der Küche im EG.

Das Thema Abwasserleitungen könnte voraussichtlich trivial werden, da wir die großzügig abgehängte Zwischendecke in der Küche nutzen können. Das ermöglicht uns außerdem voraussichtlich eine bodenhohe Duschwanne (barrierefrei), da Siphon und Abwasser direkt nach unten weggeführt werden kann. Unklar ist noch, wie wir das Abwasser aus der Zwischendecke der Küche unten in den Keller bekommen, wo das Abwasserrohr aus dem Boden kommt, da wir in diesem Bereich des Hauses sehr viele dicke, tragende Wände aus Sandstein haben.

Ein echt anstrengendes Thema sind Fliesen. Der Berater wollte uns möglichst dunklere Bodenfliesen empfehlen zu helleren Wandfliesen. Für die Raumoptik ist das sicher gut, aufgrund der extrem schlechten Lichtverhältnisse für diesen Raum will ich aber insgesamt möglichst helle Oberflächen haben, damit einfallendes Tageslicht nicht nur den Boden erhellt sondern vielleicht auch die hinteren Ecken des Raumes.

 

 

Getagged mit: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*