Vorsicht! Stufe!

Morgen Mittag kommt ein Zimmermann, der uns ein Angebot für eine neue Treppe in der Halle machen soll. Diese Treppe führt in den 3,5m höher gelegenen Garten. Die derzeitige Treppe ist vielleicht 100 Jahre alt und stark verwittert und unten auch schon gebrochen und somit ein ernstes Sicherheitsrisiko. Wir brauchen also unbedingt eine neue Treppe, die wenigstens ein paar Jahrzehnte halten soll.

MillhopperStairsMch06.jpg
MillhopperStairsMch06“ von InfrogmationEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons (Symbolfoto!).

Gelegenheit sich einmal mit der speziellen Geometrie für Treppen zu beschäftigen.

Gegeben ist die Höhe, die es zu überwinden gilt, für uns 334cm. Die Breite der Treppe soll großzügige 100cm betragen. Relevant für die Ergonomie sind der „Auftritt“ und die „Steigung“, beides in cm. In der Wikipedia findet sich dazu ein interessanter Artikel zu Treppensteigung, in dem verschiedene Regeln erklärt werden, wann eine Treppe sicher oder bequem ist.

Unsere Treppe soll am Stück ca 17-20 Stufen hoch gehen und dabei 334cm Höhe haben, das Hauptkriterium für die Maße sind also die Sicherheit. Man kann zwar eine sichere und bequeme Treppe bauen (Auftritt=29cm, Steigung=17cm), das nimmt dann aber auch entsprechend viel Platz weg, nämlich rund 20 Stufen mit einem Auftritt(„A“) von rund 29cm ergäbe eine Tiefe der Treppe von 5,8m und damit eine Balkenlänge von rund 6,7m (gemäß Pythagoras).

Als sicher gilt eine Treppe mit 45 ≤ A + S ≤ 47.

Wenn wir nur 17 Stufen wollen, dann ergibt sich eine Steigung S=19,6cm. Daraus abgeleitet ergibt sich ein Auftrittmaß A=26-27cm.

Treppenstufen gibt es zum Beispiel als Gitterroststufen aus verzinktem Stahl in der Größe von 30,5x100cm mit einer Dicke von ca 7cm (an der Seite, wo die Stufe am Balken befestigt wird).  So eine Stufe kostet bei e-Bay rund 26€.

Bei einer Unterschneidung von ca 4cm und einer Stufenbreite von 30,5cm ergibt sich ein Auftrittmaß von 26,5cm.

Als Maße ergeben sich für 17 Stufen damit: Steigung=19,6cm, Auftritt=26,5cm was zusammen 46,1 ergibt und somit gut in die Definition einer sicheren Treppe fällt (45..47). Bei 17 Stufen und einem Auftritt von 26,5cm wird die Treppe nur 4,5m tief und wird einen Winkel von rund 36.6° haben. Der Balken wird dabei laut Pythagoras nur 5,6m lang.

Die Schrittmaßregel sagt aus, dass 60 ≤ A + 2×S ≤ 66 ergeben soll, wir kommen auf 65,7cm. Passt prima.

Die Bequemlichkeitsformel empfiehlt hingegen AS = 12 (+/-), wir kommen hier auf 6,9 und reißen es somit deutlich.

Fazit: Unsere Treppe wird mit diesen Maßen also sicher aber nicht unbedingt bequem, dafür aber auch nicht zu umfangreich. Damit kann ich leben.

Schauen wir mal auf das liebe Geld.

Bei E-Bay kostet eine Gitterroststufe 1000x305x70mm ca 26€ (ohne Mengenrabatt), kommt also auf rund 445€.

2 dicke Balken (zB 200mm x 80mm) mit einer Länge von etwa 5,6m kosten vielleicht 100€ das Stück. 68 Schrauben M10x100 mit Unterlegscheiben und Muttern zur Befestigung der Treppenstufen an den Balken kosten je nach Material rund 50€.

Insgesamt schätze ich die Materialkosten für die Grundtreppe (Balken, Stufen, Schrauben) auf rund 700€.

Dazu kommt noch das Material fürs Treppengeländer, wobei eine Seite nur einen Handlauf benötigt, die andere Seite ein vollwertiges Treppengeländer. Schwer zu schätzen, vielleicht nochmal 150-200€ dazu, je nach Material und Ausführung.

Kommt noch die Arbeitsleistung des Handwerkers dazu, der die Treppe im Wesentlichen nur zusammenschrauben und aufstellen muss aber damit sicher auch ein paar Stunden Arbeit hat, ich rechne mal einen ganzen Tag oder vielleicht 10 Stunden je 50€, könnten also auch nochmal gut 500€ werden.

Alles in Allem könnte uns die ganze Treppe rund 1400€ kosten.

Ich bin gespannt, wo wir dann tatsächlich landen werden.

 

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*