Tabakschuppen

Wir haben ein großes Haus, noch mehr Scheune und Halle, einen recht kleinen Garten und darauf – einen baufälligen Tabakschuppen. Dieser steht direkt am Rand des Grundstücks und ist mehr oder minder akut einsturzgefährdet. Es besteht auch noch die Gefahr, daß herabfallende Ziegel Passanten des angrenzenden Feldweges verletzen oder gar erschlagen.

Deshalb muss dieser Schuppen weg. Die interessante Frage ist nur: Wie? Welche Lösung ist die (preis)günstigste, welche die umweltschonendste, welche die nachhaltigste, welche die schnellste? Das Grundstück wie auch der Feldweg sind leicht bis mittel abschüssig, der Feldweg ist recht schmal. Der Schuppen hat, sehr grob geschätzt, 6 m Firsthöhe.

Es gibt ja jetzt verschiedene Ansätze, wie man sich diesem Gebäude und Abriss nähert. Als erstes sollten wohl die Ziegel herunter, denn so können wir auch bei der Demontage der Holzkonstruktion nicht selbst davon erschlagen werden. Eine Idee hierzu ist, diese mit einer sehr langen Stange, außen stehend, runterzuschnippen. Hat den Vorteil, daß man kein Gerüst oder Steiger benötigt, aber die Ziegel sind eben danach nur noch Bruchstücke, müssen also entsorgt werden. -> Kaum Nachhaltigkeit, abgesehen davon, daß reiner Ziegelschutt eben geschreddert und somit recycled werden kann. Schöner fände ich, die Ziegeln im ganzen herunterholen zu können, aber dazu bräuchten wir eine günstige, praktikable, wenn möglich ungefährliche Methode.

Ähnliches Problem, wenn auch nicht ganz so dramatisch: Wie zerlegt man die Holzkonstruktion möglichst schonend, sodaß möglichst viele intakte Balken und Bohlen übrigbleiben? Vorschlag meines Mannes ist, die Stützbalken anzusägen und dann mit einem langen Seil und einer Zugvorrichtung das ganze Gebäude „umzulegen“. Mir graut davor, vor allem weil da ja auch noch jede Menge Querelemente aufgebracht sind, die über einen Mechanismus geklappt werden konnten (zur besseren oder weniger schnellen Entlüftung des Schuppens / Trocknung des Tabaks).

Ideen?

Achja, eine kleine Feinheit aus dem Immobilienexposé: Dort wurde der Garten mit „altem Baumbestand“ angepriesen. Der Garten entpuppte sich bei näherer Besichtigung aber als komplett Baumlos – einzig dieser Tabakschuppen ist über und über mit Efeu und Sträuchern bedeckt. 🙂

Beweisfotos, unser „alter Baumbestand“ (links oben sieht man einen Teil des Daches):

2014-03-20_144031_dscf1453 2014-03-20_144105_dscf1455

 

P.S.: Sorry für’s schlechte Bild, habe erst später gemerkt, daß ich Dreck auf der Linse hatte.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*